#Buchpassion - Mein Bekenntnis zum Buch





Im letzten Post habe ich euch von der Aktion #Buchpassion erzählt
(für Infos gehts hier zum Post von Janine).

Doch was ist eigentlich mein Bekenntnis, wenn es um das Thema Bücher geht?
Die Tatsache, dass ich gerne lese dürfte euch nicht überraschen und ich vermute vielen von euch geht es ähnlich.

Auch einen Zeitpunkt, wann ich "lesen" und "Bücher" für mich entdeckt habe kann ich nicht nennen. Gefühlt waren Bücher schon immer Teil meines Lebens was auch das ein oder andere Foto aus früheren Zeiten immer wieder in Erinnerung ruft.
Klein-Johanna die gerade so sitzen kann umringt von Bilderbüchern, Bilder von mir mit Buch auf der Gartenliege oder in der Hängematte (die gibt es auch aus nicht ganz so weit zurückliegenden Zeiten)...



Teetasse und Buch



Was genau mich daran so fasziniert?



-> Ich kann alleine lesen oder mit anderen zusammen

Viele meinen, Leser sind einsam und sitzen den ganzen Tag nur alleine herum,
die Nase zwischen den Buchdeckeln.
Ich bin ja der Meinung "Lesen verbindet!"
Nicht zuletzt dank Internet kann ich mich über gerade gelesenes oder Wunschzettelbücher mit anderen austauschen und wenn man sich "in echt" trifft hat man auch sofort ein wunderbares Gesprächsthema, über das es sich stunden, wenn nicht sogar tagelang quatschen lässt.
Gerade eher stille Menschen wie mich beruhigt es ungemein.


-> Ich kann wo auch immer ich gerade bin in fremde Welten abtauchen

Der Alltag ist langweilig, das Wetter grau und trübe?
Kein Problem, das passende Buch ausgesucht und schon wandere ich durch die Hügel Irlands, erkunde fremde Planeten oder jage Mörder.


Lesen in der Hängematte



-> Ich bin an kein Programm gebunden, kann lesen, was ich wann und wo auch immer gerade lesen möchte

natürlich stimmt das nicht zu 100%, oft genug nimmt uns der Alltag derart in Beschlag, dass wir uns nur mühsam Lesezeit freiräumen können, Aber wenn diese dann da ist, muss ich nicht warten, bis es abends 20:115 Uhr ist und meine Lieblingsserie im TV gezeigt wird. Ich schnappe mir einfach mein Buch und lese so langsam oder schnell wie ich möchte. Selbst bei DVDs wird mir ja die Geschwindigkeit vorgegeben


-> Wenn man nach Jahren ein Buch wieder aufschlägt, ist es, als würde man alte Freunde treffen

Sofort erinnere ich mich wieder an dieses alte Haus, die Eigenheiten der Protagonisten...
Selbst wenn ich die Geschichte schon in und auswendig kenne packen mich manche Bücher jedes Mal aufs Neue, ich bin wieder fasziniert, ärgere mich über die verschiedenen Personen, oder fiebere mit meinen Helden mit.
Oft genug entdeckt man Dinge, die einem vorher entgangen sind.
Als wäre der eine Satz damals noch nicht im Buch gestanden.




Teamaker, Blumen, Buch, Ebookreader








Wahrscheinlich könnte ich ewig so weiter machen und hätte doch nur einen Bruchteil dessen genannt, was Bücher für mich bedeuten.

Ein Leben ohne kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.




Bücherscheck, Buchgutschein










Kommentare:

  1. Liebe Jo,

    danke, dass du trotz deiner Weisheitszähne bei #buchpassion mitmachst! Ich kann jeden deiner Punkte unterschreiben - ein schöner Artikel!

    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Ein paar sehr gute Punkte. Besonders der letzte ist sehr schön formuliert.
    Lg

    AntwortenLöschen