BuchSaiten BlogParade 2014



In den vergangenen Jahren fand ich diese Aktion schon super um neue Bücher zu entdecken, daher freue ich mich ganz besonders, dieses Jahr selbst dabei sein zu dürfen.
Wenn ihr mehr zur BuchSaiten BlogParade wissen möchtet (oder selbst dabei sein wollt) klickt doch einfach hier


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Am meisten überrascht hat mich wohl "Ostfriesenfeuer" von Klaus-Peter Wolf. 
Weil ich Regionalkrimis bisher nicht so toll fand, war dieser Krimi lange Zeit unbeachteter Teil meines SUBs. 
Warum ich mich dann aber doch irgendwann getraut habe die ersten Seiten zu lesen kann ich nicht genau sagen. Vielleicht war es Langeweile, es war gerade kein anderes Buch zur Stimmung greifbar oder aber (und davon gehe ich aus) ich war einfach viel zu neugierig um nicht endlich einen Blick hinein zu riskieren.
Die Geschichte hat mich sofort gepackt und auch nicht so schnell losgelassen.
Auch wenn es sich hier um den 8. Fall für Ann-Kathrin Klaasen handelt kann man hier ohne Probleme "miträtseln", denn alle nötigen Hintergründe (Beziehung der Personen zueinander, wichtige Ereignisse aus der Vorgeschichte) werden schnell und einfach vermittelt.

Wenn wieder ein bisschen Luft in den Reihen meiner ungelesenen Bücher vorhanden ist, dürfen sicherlich auch die vorhergehenden Bände hier einziehen.

    Klaus-Peter Wolf "Ostfriesenfeuer"
    Quelle: S.Fischer Verlage
Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

"Negativ überrascht" finde ich in meinem Fall etwas zu krass ausgedrückt. Ich bereue nicht das Buch gelesen zu haben und ich würde es wohl auch wieder lesen, allerdings hatte ich mir eindeutig etwas mehr davon versprochen.
Band 1-8 fand ich super und selbst wenn ich nicht viel Lesezeit hatte und sich ein einzelnes Buch über Monate hinzog wusste ich jedes Mal noch wo ich aufgehört hatte zu lesen und wo bzw bei wem ich mich gerade aufhalte. Natürlich gab es auch Kapitel mit, meiner Meinung nach, weniger spannenden Personen, aber man wusste (spätestens im Nachhinein) immer, warum dieses Kapitel wichtig für den Rest der Geschichte sein würde/könnte.
Dann kam Band 9 "Der Sohn des Greifen" und ich tat mir unglaublich schwer, wurde mit den Personen nicht richtig warm und fand den Einstieg nicht. Immer wieder habe ich das Buch aus der Hand gelegt, habe mich gefragt ob ich es endgültig weglegen soll und es dann doch wieder versucht.
Es gab tatsächlich Kapitel die mich mitgerissen haben, diese waren aber leider sehr spärlich über das ganze Buch verteilt.
Ich hoffe, dass es mir mit Band 10 nicht ähnlich geht, den die ersten 8 Bände fand ich wirklich spitze.
George R.R. Martin "Der Sohn des Greifen"
Quelle: Verlagsgruppe Random House


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Oben hatte ich ja bereits erwähnt, dass ich eigentlich kein Fan von Regionalkrimis bin.
Hier allerdings hat mich schon der Klappentext in der Buchhandlung angelacht und weil das Taubertal für mich in diesem Jahr zur neuen Heimat wurde durfte das Buch dann doch mit nach Hause.
"Der schwarze Fluss" war wunderbar spannend, bis zum Ende war ich mir nicht sicher wer am Ende der Schuldige sein würde und immer wieder erwischte ich mich dabei, wie ich mich darüber freute, wenn ich die beschriebenen Plätze, Gässchen oder Orte kannte.
Schade, dass nicht mehr alle Krimis um Hans-Ulrich Faber und Sylke Hebenstreit verfügbar sind.

Wolfgang Stahnke "Der schwarze Fluss"
Quelle: Silberburg Verlag

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Wenn ich Hardcover lese, dann nur ohne Umschlag, aus diesem Grund freue ich mich immer, wenn ein Buch auch unter dem Schutzumschlag noch hübsch anzuschauen ist.
Bei Passagier 23 ist das der Fall, denn unter dem Schutzumschlag versteckt sich die raue See die schon durch das Bullauge zu sehen ist.
Wichtig für mich bei der Cover-Gestaltung ist außerdem, dass das Cover zum Buch passt aber trotzdem nicht zu viel über den Inhalt verrät.
Hier sind die beiden Punkte berücksichtigt worden.
Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur


Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2015 lesen und warum?
"Tanz auf Glas" habe ich bereits vor einem Jahr gelesen und fand es total klasse.
2015 erscheint es als Taschenbuch und da ich es damals nur ausgeliehen hatte überlege ich es mir selbst zu kaufen.
Besonders beeindruckt hat mich hier wie die Beiden mit ihrem Schicksal umgehen.
Gerade wenn man sich ein bisschen näher mit Mickeys Krankheit befasst und sich verdeutlicht wie schwer manche Situationen eines normalen Alltages für ihn sein müssen beginnt man schon darüber nachzudenken, wie gut es uns "gesunden" Menschen geht.
Auch die Sprache fand ich sehr schön und so manches Zitat aus diesem Buch findet sich in meinem Zitatebüchlein wieder.
Ka Hancock "Tanz auf Glas"
Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur


"Reckless - Das goldene Garn", was dieses Buch betrifft bin ich mir noch total unsicher. Die beiden ersten Bände haben mir sehr gut gefallen, wobei der 2.Band schon deutlich schwächer war als der erste. Unsicher bin ich auch deshalb, weil es optisch nicht so wirklich zu den vorhergehenden Bänden passen will oder geht nur mir das so?
Ich werde also wohl abwarten und mich spontan für oder gegen dieses Buch entschieden. #
Vielleicht habe ich ja Glück und kann hier auf meine kleine Schwester zählen (Band 1 gehört schließlich ihr)

Cornelia Funke "Reckless - Das goldene Garn"
Quelle: Verlagsgruppe Oetinger






Freitags-Füller am Samstagnachmittag

Die Weihnachtstage haben meinen inneren Kalender (sofern dieser existiert) komplett durcheinander gebracht und ohne einen Blick in den Kalender (oder auf's Handy) habe ich keine Ahnung mehr, welcher Tag gerade ist.
Weil ich den "Freitags-Füller" aber so mag gibt es heute eben eine verspätete Version (ausfallen wird er hier wohl leider noch oft genug)



1.  Auch wenn es sich schrecklich nach Klischee anhört: Die gemütliche Zeit mit meinen Lieben ist jedes Jahr das schönste Geschenk.
2.  Unser Weihnachtsessen an Heiligabend war Forelle im Bratschlauch mit Kartoffelecken . 
3.  Die Geschenke bringt bei uns kein Christkind und auch nicht der Weihnachtsmann.
4. Unser Baum hat in diesem Jahr gerade so ins Wohnzimmer gepasst...bzw in das der Eltern meines Freundes, denn wir hatten überhaupt keinen Baum .
5.  Ich habe noch keinen Plan bezüglich Silvester.
6.  Am 1. Januar werde ich wohl verlorenen Schlaf nachholen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf gestern waren wir den ganzen Tag bei meiner Familie (Geburtstag vom Opa nachfeiern) , morgen heute habe ich nichts geplant und Sonntag möchte ich gemeinsam mit dem Liebsten und einer gemeinsamen Freundin noch eine schöne Zeit verbringen (und mich auf den gemeinsamen Buchmessebesuch im März freuen !

Habt ein schönes Wochenende

Weihnachts-Blubber-Woche oder "lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit"




Montag 22.12.2014/ Tag 1

irgendwann zwischen 10 und 11 Uhr
weil ich für meinen Termin heute Nachmittag noch etwas nachschauen musste, setze ich mich nach dem Frühstück an den Rechner. Natürlich wird auch noch schnell ein Blick ins Dashboard geworfen.
Mist, die "Blubberwoche" startet ja schon heute, also schnell den passenden Infobeitrag verfasst und bei Facebook mein Teilnahmehäkchen gesetzt.
Jetzt muss ich mich aber fertig machen, denn nach dem Mittagessen muss ich dann auch schon wieder weg.

18.30 Uhr
Der Nachmittagstermin hat mehr Zeit benötigt als eigentlich geplant.
Vor dem Abendessen habe ich noch schnell ein paar Teilnehmer-Blogs besucht.
Stephie von sundaystephie
Tani von Tanis Bücherwelt
und
Nicki von Nickis Bücherwelt

Jetzt ist es kurz nach 20 Uhr
5 Kommentare bei den anderen Mitlesern habe ich nicht geschafft, bei meiner Stöberrunde aber viele tolle Blogs entdeckt.
Werde den PC jetzt herunterfahren und mich mit dem Reader aufs Sofa verkrümeln.


Dienstag 23.11.2014 / Tag 2

19.42Uhr
gerade nach Hause gekommen, den ganzen Tag auf Achse gewesen. Innenstädte zur Vorweihnachtszeit sind einfach nicht mein Ding, ich bin fix und fertig.
Gestern Abend habe ich tatsächlich noch knapp 100 Seiten geschafft, bevor ich mit Kopfschmerzen ins dunkle Schlafzimmer geflüchtet bin.
Heute bin ich irgendwie auch nicht richtig fit, aber eine kleine Blogtour muss noch drin sein. Ob ich allerdings wieder so "viele" Seiten schaffe wie gestern bezweifle ich.

Besucht habe ich heute unter anderem
Little Dragon's Library
Nickis Bücherwelt
Bücher&Co

Die letze Tagesaufgabe erinnert mich daran, dass ich meinen SUB bei Lovelybooks endlich mal wieder auf den aktuellen Stand bringen sollte. Ich glaube, der ist irgendwann im letzten Jahr stecken geblieben.

Im Moment lese ich "Atlantia" von Ally Condie, allerdings geht es mit schnellen Schritten den letzten Seiten entgegen.
Gut, dass ich nicht alleine entscheiden muss was ich danach lesen werde.
Jetzt dürft ihr entscheiden:

Sebastian Fitzek "Noah"

Kai Meyer "Die Seiten der Welt"


oder


Welches Buch bekommt eure Stimme?

21Uhr
kleiner Zwischenstand zur Abstimmung:
"Noah": 1 Stimme bei Insta, 4 bei Facebook => 5 Stimmen
"Die Seiten der Welt": 1 Stimme Insta, 1 im Blog, 4 bei Facebook => 6 Stimmen
"Am Anfang war das Ende"


Donnerstag 25.12.2014 / Tag 4

Den Tag gestern haben wir ganz gemütlich verbracht. Ausgeschlafen, den Baum aufgestellt und geschmückt (dabei die Spitze zerdeppert), zum Mittagessen gab es nur eine Kleinigkeit (leckere Kürbissuppe) und danach wurde noch ein wenig geputzt und aufgeräumt. Gegen Abend ging es dann in die Kirche und danach wurde das Essen vorbereitet. Forelle und Kartoffelecken stand auf dem Plan und es war total lecker. Bescherung gab es bei uns keine und so haben wir den Abend ganz gemütlich bis in die frühen Morgenstunden mit "Mensch ärger' dich nicht" und Co verbracht und dabei fleißig Plätzchen verputzt.

Heute wurde daher erst einmal lange ausgeschlafen.
Gegen 11.30 Uhr drehe ich eine schnelle Runde durch die Blogs und stöbere durch ein paar Beiträge. Auf dem Schreibtisch liegt noch das Päckchen einer Freundin, kam gestern morgen mit der Post hier an. 
Goldene Sterne auf rotem Papier, es lacht mich so an und wird daher jetzt ausgepackt.
Ich glaube nur Büchermenschen wissen, wie toll es sich anfühlt ein Buch aus Geschenkpapier zu wickeln.  Danke nochmal Jule!
Ich versuche trotzdem nicht sofort die ersten Seiten zu verschlingen, denn die Abstimmung gestern hat entschieden, womit es heute weiter gehen soll (wenn ich denn genug Zeit finde)

"Noah": 1 Stimme bei Insta, 7 bei Facebook => 8 Stimmen
"Die Seiten der Welt": 1 Stimme Insta, 1 im Blog, 10 bei Facebook => 12 Stimmen
"Am Anfang war das Ende": 1 Stimme bei Facebook => 1 Stimme


Samstag 27.12.2014 / Tag 6

Freitag waren der Liebste und ich den ganzen Tag in meiner Heimat, haben gemütlich mit der Familie gequatscht, gegessen, Geschenke verteilt und Tee getrunken. Zwischendurch war auch immer wieder ein bisschen Zeit und ich konnte ein paar Seiten "Die Seiten der Welt lesen" - gefällt mir bisher recht gut, auch wenn ich noch nicht sicher bin wo es hin geht.

Abends hieß es dann vor dem Schnee noch geschwind über die Autobahn flitzen (hatten überlegt über Nacht zu bleiben uns aber dann -glücklicherweise- doch noch anders entschieden. 
Zuhause angekommen habe ich dann versucht den Freund, parallel zum Film, mit den wichtigsten Infos rund um Harry Potter zu versorgen und dabei festgestellt, dass ich unbedingt wieder alle Bände lesen möchte (und die Filme endlich aus ihrem Umzugskarton befreien)

Heute morgen hat Papa dann auch Bilder aus der Heimat geschickt und nachdem es auch hier so langsam aber sicher ein richtiges Winterwunderland wird bin ich froh, nicht mit dem Auto durch den Schnee zu müssen (mich nerven da meistens die anderen Autofahrer).

18:37 Uhr
habe schon durch diverse Blogs gestöbert, mal mit und mal ohne einen Kommentar zu hinterlassen. Der große Redner war ich ja noch nie ;)
Werde jetzt wohl noch ein wenig auf Blog-Tour gehen und dann hoffentlich noch ein paar Seiten lesen, das TV Programm bietet ja glücklicherweise keine wirkliche Konkurrenz.


Sonntag 28.12.2014 / Das Finale

Gestern habe ich doch tatsächlich noch ein paar Seiten geschafft, bevor ich ins Bett gefallen bin. 
Irgendwie bin ich im Winterschlafmodus und sobald es dunkel wird kämpfe ich mit der Müdigkeit.

Heute habe ich mich noch einmal durch alle Blogs der Teilnehmerliste geklickt, denn irgendwie habe ich den Überblick verloren wo ich schon war und wo noch nicht.
Tatsächlich hat Fräulein Schweigsam sogar ein paar Kommentare geschafft.
Die Worte gingen an
Lovely Mix - die Rezi Sketchnotes finde ich klasse

Besonders viel gelesen habe ich in der ganzen Woche leider nicht, allerdings überrascht mich das auch nicht wirklich, denn das ganze Jahr sah es lesetechnisch schon nicht so toll aus und ich erinnere mich wehmütig an Jahre, in denen ich deutlich mehr gelesen habe (selbst zu Abi-Zeiten war die Liste der gelesenen Bücher deutlich länger)
Immerhin konnte ich "Atlantia" von Ally Condie beenden (hier hatte ich zu Beginn der Aktion noch ca die Hälfte vor mir) und dank der Abstimmung konnte ich auch relativ zügig zum nächsten Buch greifen. Gerade nach tollen Büchern fällt mir die Wahl des "Nachfolgers" oft schwer und so kam die Abstimmung gerade zur richtigen Zeit.
Toll fand ich auch so viele neue Blogs kennen zu lernen und natürlich habe ich mich als Blog-Neuling auch total über die Kommentare gefreut.

Den Abend werde ich heute (hoffentlich) wieder zwischen den Seiten verbringen.
Daher verabschiede ich mich für heute und wünsche euch allen eine schöne Lesezeit.



"lesend und blubbernd durch die Weihnachtszeit"

Vor Wochen gelesen, gefreut und gedacht "da muss ich dabei sein!" ...und dann total vergessen.
Mein Hirn und ich sind nicht immer gute Freunde und eigentlich sollte ich mir endlich mal angewöhnen solche Dinge in den Kalender zu schreiben...vergesse ich aber auch immer wieder. Ein Teufelskreis eben.
Aber was ich euch heute eigentlich erzählen wollte (eigentlich schon nachdem ich diesen Beitrag bei Anka gelesen hatte):

Heute startet die Aktion: 
"lesend & blubbernd durch die Weihnachtszeit"
von und mit Anka von ankas-geblubber.



Weil ich in diesem Jahr für meinen Geschmack viel zu wenig Zeit mit meinen Büchern verbracht habe, möchte ich die Gelegenheit nutzen und vom 22.12.-28.12 hoffentlich noch ein paar Seiten oder vielleicht auch ein ganzes Buch (zu Ende) gelesen bekommen.

Anka hat sich für die Woche verschiedene Aufgaben ausgedacht und ich bin gespannt, was mich und die anderen Leser alles erwartet.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust noch mit dabei zu sein.

Hier gehts zum Infobeitrag
Hier findet ihr das passende Facebookevent
und hier gibt es auch schon die heutigen Aufgaben

Verpackungsopfer

Kaum hat man alle Geschenke für das kommende Weihnachtsfest zusammen (ich hoffe, dies ist bei mir auch irgendwann mal der Fall) gilt es die Verpackungsfrage zu klären.
Natürlich kann man es sich auch einfach machen und die Geschenke gleich verpacken lassen, dies geht heute ja nicht nur beim Händler vor Ort, sondern wird auch von vielen Onlineshops angeboten.

Viel schöner finde ich allerdings, wenn die Geschenke selbst verpackt werden. 
Da kann man sich dann wenn man möchte kreativ austoben und jedes Geschenk mit einer anderen Technik oder unterschiedlichem Geschenkpapier verpacken, oder aber man gestaltet alle Päckchen ähnlich und hat so ein harmonisches Bild unterm Baum.

Bei Pinterest gibt es hier natürlich auch eine Menge Inspiration, nicht nur für die Weihnachtszeit.
hier gehts lang

Da ich in diesem Jahr allerdings nicht mit meiner Familie zusammen Weihnachten feiern werde, habe ich mich dazu entschlossen auf große Schleifen zu verzichten (hatte ich im letzten Jahr in unterschiedlichen Blau-Tönen), denn diese würden den Transport vielleicht nicht unbeschadet überstehen.



Geschenkpapier und Bastelzeug bereitlegen...und dann geht's los





Besonders gut lassen sich Geschenke mit Kanten verpacken. Hier habe ich wie gewohnt verpackt und zum Abschluss noch etwas Masking Tape (meines ist von Tchibo und Aldi) darum herum geklebt.


Weil der Opa am 24. auch noch Geburtstag feiert schlüpft ein Geschenk in weniger weihnachtliches Gewand.
Geburtstagsgeschenk mit Herz

Natürlich musste ich auch gleich die neuen Stanzen ausprobieren, die vor ein paar Tagen hier einziehen durften.
Gar nicht so einfach sage ich euch. 
Beim nächsten Mal funktioniert das alles hoffentlich noch etwas besser.


Noch schöner wird es bestimmt mit zweifarbigem Geschenkpapier...war aber leider nicht im Haus und Spontaneinfälle muss man schließlich sofort umsetzten.


Zuerst schneidet ihr euch ein Stück Papier zurecht.
Verwendet lieber ein paar cm mehr, die Kanten müssen noch ein paar Mal gefaltet werden.
Schlagt die Kanten übereinander, die obere Kante sollte die untere deutlich überlappen.
Faltet nun die obere Kante so, dass am Ende 3 Schichten Papier über der unteren Kante liegen.
Jetzt wird gestanzt.
Achtet darauf, dass ihr nur eine Papierschicht in die Stanze klemmt. Ich habe hier einfach noch einmal alles auseinandergefaltet.
Am Schluss wird euer Geschenk wie gewohnt zu Ende verpackt.

fertig


Wie verpackt ihr dieses Jahr eure Geschenke?





MONTAGSFRAGE // EURE LIEBSTEN BÜCHER IN DER (VOR)WEIHNACHTSZEIT

Montagsfrage am Samstagabend zu meinem Zeitmanagement sage ich mal nichts, aber die Montagsfrage darf ja auch noch innerhalb der Kalenderwoche beantwortet werden, also habe ich es ja doch noch irgendwie rechtzeitig geschafft. Die Montagsfrage stellt Nina übrigens jede Woche.



Normalerweise entscheide ich mich ja bei der Auswahl meiner aktuellen Lektüre nach Tagesform. Es gibt Zeiten, da lese ich einen Krimi nach dem anderen, dann wieder nur Romane...Oder ich lese 3 Bücher gleichzeitig bzw habe alle 3 angefangen und lese mal hier und mal da weil es gerade zur Stimmung passt. 
Wenn ich also nicht gerade einen bestimmten Termin im Rücken habe (wie z.B. zur Schulzeit "lest bis Freitag die ersten 5 Kapitel" oder so) bin ich relativ frei bei meiner Auswahl.
Was ich aber versuche zu vermeiden: Bücher einer bestimmten Jahreszeit in einer anderen Jahreszeit zu lesen. Wenn also ein Buch im Winter spielt (das weiß man ja manchmal glücklicherweise schon vorher) versuche ich es nicht im Sommer zu lesen, das passt mir von der Stimmung nicht unbedingt.

So kam es auch, das "Weihnachtsglitzern" von Mary Kay Andrews jetzt über ein Jahr ungelesen im Regal stand, weil ich letzten Winter keine Zeit dafür hatte und es daher erst jetzt begonnen habe. 
Schön finde ich hier, dass das Buch in 24 Kapitel unterteilt ist. 
Weil ich mich parallel dazu nach der Quälerei mit GoT9 an Band 10 gewagt habe versuche ich "Weihnachtsglitzern" wie einen Adventskalender zu sehen und jeden Tag ein Kapitel zu lesen.
Mary Kay Andrews


Typische Weihnachtsbücher, die ich jedes Jahr wieder lesen könnte (wenn da nicht unzählige ungelesene Bücher warten würden) sind in meinem Fall zum Großteil im Kinder- und Jugendbuchbereich zu finden. 
Manche kenne ich selbst noch aus der Kindheit, von gemeinsamen Vorleseabenden mit meinen Geschwistern um den Adventskranz oder auf dem Teppich bei der Oma vor dem Tannenbaum, wieder andere habe ich während der Ausbildung entdeckt.
Diese typischen Weihnachts-Frauen-Romane sind mir oft einfach viel zu kitschig und schöne Weihnachtskrimis habe ich bisher auch nicht wirklich gefunden (Mord und Totschlag unterm Tannenbaum ist dann wohl doch nicht so angepasst)

Weil mir das Collage-Bastel beim letzen Post schon so viel Spaß gemacht hat gibt es hier meine Winter/Weihnachts-Lieblinge












Habt ihr Bücher, die ihr nur zu Weihnachten lest? 





Freitags Füller #297

 

1.   Gleich öffne ich das Türchen an meinem Adventskalender.
2.  Meine Weihnachtsmusik darf hier nur laufen, wenn der Metal-Fan nicht im Haus ist.
3. Ich trage selten handgestrickte Socken.
4. Bei uns zuhause sind alle schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung  .
5.  Bald sind sie alle aufgegessen, die Weihnachtsplätzchen.
6.  Nur noch wenige Stunden, dann ist Wochenende.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Stadtbummel und Weihnachtsmarkt , morgen habe ich einen Ausflug geplant und Sonntag möchte ich schon wieder auf den Weihnachtsmarkt!

Den Original FreitagsFüller findet ihr bei Barbara

Habt ein schönes Wochenende

Lovelybooks Leserpreis 2014 - nominiert, abgestimmt, gewonnen?!

Eigentlich wollte ich kurz nach Bekanntgabe der Gewinner diesen Beitrag hier posten, aber manchmal kommt eben alles anders als geplant.
Den ein oder anderen wird es aber vielleicht auch jetzt noch interessieren und vielleicht entdeckt ihr ja noch ein Buch (oder einen Autor) für euren Wunschzettel.

Da ich mich bei der Nominierungsphase und auch während der Abstimmung zum großen Teil an von mir selbst gelesene Bücher gehalten habe (oder solche ausgewählt habe die auf meiner Wunschliste oder dem SUB gelandet sind), gibt es hier keinen Überblick über alle Kategorien (den findet ihr bei LovelyBooks), dafür aber eine Zusammenstellung der Genre, in denen ich mitgestimmt habe.

Roman

LB Leserpreis 2014
Weit weg und ganz nah;  Das Rosie Projekt;  Ich und die Menschen;  Sommerfreundinnen;  Einfach vergesslich




Krimi & Thriller

LB Leserpreis 2014
Passagier 23;  Die Lebenden und die Toten;  Noah;  Der Totschläger


Jugendbücher



Liebesromane

LB Leserpreis 2014
Morgen kommt ein neuer Himmel;  Wait for You;  Die Achse meiner Welt




Humor

LB Leserpreis 2014
Die Känguru-Offenbarung;  Das Leben ist (k)ein Ponyhof;  Muffensausen;  Verkaufen Sie auch Bücher





Sachbuch und Ratgeber

LB Leserpreis 2014
Darm mit Charme;  Der Junge muss an die frische Luft;  Der Klang meines Lebens;  Deutschland misshandelt seine Kinder




Bester Buchtitel

LB Leserpreis 2014
Letztendlich sind wir dem Universum egal;   Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte;  Darm mit Charme;  Neben der Spur ist auch ein schöner Weg;  Das Mädchen, das Geschichten fängt








Beliebtester LovelyBooks Autor

LB Leserpreis 2014






















Meine Meinung zu: "Wie durch ein Wunder" von Ben Sherwood


Ben Sherwood erzählt in "Wie durch ein Wunder" die rührende Geschichte der Brüder Sam und Charlie, deren innige Liebe zueinander selbst den Tod überdauert, beide allerdings vom eigentlichen Leben abhält.

Charlie und Sam St.Cloud sind Brüder mit einer äußerst engen Beziehung zueinander... fast könnte man sie als die Verkörperung der Geschwisterliebe bezeichnen. Doch eines Tages begehen sie einen folgenschweren Fehler.         Bei einem Autounfall stirbt Sam und auch Charlie kommt nur knapp mit dem Leben davon.
Die Haupthandlung von "Wie durch ein Wunder" beginnt etwa 5Jahre nach dem tragischen Unfall;                     Charlie verdient seinen Lebensunterhalt mit der Pflege und Instandhaltung des örtlichen Friedhofes und hält noch immer an dem Versprechen fest, das sich die Brüder in jener schicksalhaften Nacht gaben.
Jeden Abend, pünktlich zum Sonnenuntergang, trifft er sich mit dem Geist seines Bruders, um im Wald "werfen und fangen" zu üben. Keiner der beiden Brüder hat die Folgen des Unfalls je wirklich akzeptiert und so halten sie beinahe zwanghaft an einem Zustand fest, der keine wirkliche Entwicklung zulässt.
Als Charlie die junge Seglerin Tess Caroll kennen und lieben lernt, scheint sich alles zu ändern, doch schon bald müssen sie begreifen, dass ihre Liebe in großer Gefahr ist.
Charlie muss nun entscheiden, in welcher Richtung sein nächster Schritt führen wird - Zukunft oder Vergangenheit
"Wie durch ein Wunder" ist ein wundervoller Roman, der zeigt, dass loslassen nicht zwangsläufig verlieren bedeuten muss und echte Liebe keine Grenzen kennt.

Lovelybooks Leserpreis - Auf geht's zur Abstimmung


Ihr Lieben,
Anfang des Monats habe ich euch hier vom Lovelybooks Leserpreis erzählt. 
Mehr als 4.500 Bücher wurden nominiert und nun bleibt bis zum 27.November noch ein wenig Zeit, für die Lieblingsbücher der einzelnen Kategorien abzustimmen. (Hier geht's zur Abstimmung)


Gestern habe ich mich schon einmal durch die Finalisten geklickt um zu sehen, ob das ein oder andere von mir nominierte Buch das Rennen gemacht hat. In diesem Fall ist die Abstimmung für mich dann einfach, denn natürlich stimme ich wieder für meinen Favoriten.
Leider passiert es aber auch, dass es ein Lieblingsbuch nicht unter die Top-Auswahl geschafft hat und das ist dieses Jahr leider auch ziemlich oft der Fall. 
Jetzt heißt es also stöbern und neue Favoriten suchen.

Ich bin gespannt, ob vielleicht am Ende der Abstimmung das ein oder andere Buch aus meiner Leseliste unter den Gewinnern ist.

Herbstzeit->Erkältungszeit und "Wer hat's erfunden?"

Wenn wir früher bei meiner Oma zu Besuch waren stand früher oder später eine Dose Ricola original auf dem Tisch. Egal ob irgendwer erkältet war oder nicht, die Bonbons wanderten eins nach dem anderen aus der Dose in den Mund. Auch heute noch mag ich die "Original" Bonbons sehr gerne, greife aber auch zu anderen Geschmacksrichtungen.
Holunderblüte, schwarze Johannisbeere und Sanddorn sind da meine liebsten Geschmacksrichtungen (Apfelminze möchte ich demnächst auch unbedingt noch probieren).

Als dann bei trnd (hier gehts lang) ein Produkttest für die "Ricola Extra Stark" Sorten gestartet wurde musste ich natürlich mein Glück versuchen.

Ricola Extra stark 3sorten
Die Sorten: Gletscher Minze, Honig Zitrone und Schweizer Kirsche
Tatsächlich wurde ich als Tester ausgewählt und bekam kurze Zeit später mein Testpaket vom Postboten überreicht.
Vor dem ersten Test hatte ich ehrlich gesagt etwas Respekt, denn "extra stark" ist nicht immer mein Ding und mir auch schnell mal zu scharf.
Aber wer sich als Tester bewirbt darf nicht zimperlich sein...



Ricola Extra Stark Honig Zitrone

Honig-Zitrone
Die Sorte Honig-Zitrone kombiniert eine sorgfältig abgestimmte Dosis natürliches Menthol mit Honig und Zitrone, und mit der bewährten Ricola 13-Kräutermischung. Das hilft der Stimme und dem Hals und sorgt zuerst für ein sonnig-harmonisches, dann für ein angenehm erfrischendes Geschmackserlebnis.    Quelle: Ricola
Zuerst habe ich mich an Honig-Zitrone gewagt, wohl in der Hoffnung auf ein wenig Süße und einen sanften Einstieg ins Tester-Dasein.
Einen besseren ersten Versuch hätte ich wohl kaum erwarten können und auch nachdem ich alle 3 Sorten probiert habe ist "Honig-Zitrone" mein persönlicher Liebling geblieben.
Gefallen hat mir hier vor allem die sanfte Honig-Note ganz am Anfang. Oft schmeckt das einfach nur süß und künstlich, hier hat es mich tatsächlich an Honig erinnert.
Auch Zitrone schmeckt man gut heraus, aber je näher man dem Kern kommt, desto mehr überwiegt der Menthol Geschmack.
Honig-Zitrone ist trotz Mentholkern nicht zu scharf und auch die wohltuende Wirkung für Hals und Stimme kann ich hier bestätigen.




Ricola Extra Stark Schweizer Kirsche

Schweizer Kirsche
Die Sorte Schweizer Kirsche kombiniert eine sorgfältig abgestimmte Dosis natürliches Menthol mit dem Saft von Schweizer Kirschen, und mit der bewährten Ricola 13-Kräutermischung. Das hilft bei Husten und Heiserkeit und sorgt zuerst für ein fein-fruchtiges, dann für ein überraschend erfrischendes Geschmackserlebnis.   Quelle: Ricola
Schweizer Kirsche hat mir leider überhaupt nicht geschmeckt. Hier ist das Menthol von Anfang an ziemlich penetrant und überdeckt den erhofften fruchtigen Kirschgeschmack. Die Mischung hier erinnert mich irgendwie an (Kirsch-)Schnaps und das muss ich bei Hustenbonbons nicht unbedingt haben.




Ricola Extra Stark Gletscher Minze

Gletscher-Minze
Die Sorte Gletscher-Minze kombiniert eine Extra-Dosis natürliches Menthol mit Minze aus der Schweizer Bergwelt, und mit der bewährten Ricola 13-Kräutermischung. Das sorgt für ein befreites Atemgefühl und für ein besonders starkes und erfrischendes Geschmackserlebnis.                       Quelle: Ricola   
 "Gletscher Minze" und "befreites Atemgefühl", diese Kombination auch nur auf der Packung zu lesen sorgte bei mir dafür, dass ich mir diese Geschmacksrichtung ans Testende stellte. Befürchtet habe ich stechende Schärfe, tatsächlich aber finde ich sie hier und für den versprochenen "freien Atem" genau richtig. Minze und Menthol harmonieren hier wunderbar



Ricola Extra Stark
Mein Fazit:

Gerade in der Erkältungszeit habe ich gerne Hustenbonbons dabei um schon beim ersten Kratzen im Hals reagieren zu können.
In diesem Fall ist Honig-Zitrone meine Nummer 1.
Wenn die Erkältung dann zugeschlagen hat darf es auch gerne Gletscher-Minze sein.
Der Freund ist übrigens begeistert vom "blauen Ricola" und hat sich relativ zügig die ganze Packung gesichert.





LovelyBooks Leserpreis 2014


Die Zeit rast und die letzten Monate des Jahres sind angebrochen.
Zeit zurück zu blicken auf ein mehr oder weniger erfolgreiches Lesejahr.
Obwohl ich im Frühjahr davon ausging dieses Jahr auf eine ähnliche Anzahl gelesener Bücher zu kommen wie die letzen Jahre, ist 2014 leider irgendwie der Wurm drin und ich bin froh, wenn ich etwa die Hälfte der sonst in einem Jahr gelesenen Bücher schaffe.









Warum ich euch das heute erzähle?
Ganz einfach, dieses Jahr wird der LovelyBooks Leserpreis zum 6. Mal vergeben und wie bereits in den Jahren davor, haben wir Leser hier die Möglichkeit mit zu entscheiden:

"Der Preis ist ein Dankeschön der Leser an die Autoren, die mit ihren spannenden, anrührenden, unterhaltsamen und aufwühlenden Geschichten unser Leben bereichern. Bücherfans bietet "Der Leserpreis" eine Orientierung, eine Empfehlung von Lesern für Leser, die klar sagt, welche Bücher im Jahr 2014 wirklich lesenswert sind."                                 Zitat Lovelybooks.de


Der ein oder andere hat jetzt sicher ein großes Fragezeichen über dem Kopf.
Was zu tun ist ist aber relativ schnell erklärt.
Es gibt verschiedene Kategorien, für die Bücher vorgeschlagen werden können. 
Zu beachten ist allerdings, dass die jeweiligen Bücher zwischen dem 1. Dezember 2013 und dem 31. Oktober 2014 auf deutsch erschienen sind. Nominieren

Und das sind die einzelnen Kategorien:
1. Romane 
2. Krimi und Thriller
3. Fantasy
4. Science Fiction
5. Jugendbücher
6. Kinderbücher
7. Liebesromane
8. Erotik
9. Historische Romane
10. Humor
11. Sachbuch und Ratgeber
12. Hörbuch
13. Bestes E-Book Only
14. Bester Buchtitel
15. Bestes Buchcover

Nominieren könnt ihr eure Lieblingsbücher der jeweiligen Kategorie noch bis zum 19.November.
Ab dem 20.November könnt ihr dann unter den 35 meistgenannten Bücher jeder Kategorie für euren Favoriten abstimmen, dazu habt ihr bis zum 27.November Zeit, bevor dann am 28. November die Gewinner verkündet werden.

Wollt ihr mitmachen? Hier entlang bitte!

FREITAGS-FÜLLER # 293




1.  Mein lieber liebster Chaosmensch hat schon so viele tolle Sachen für meinen Geburtstag nächste Woche geplant, dass ich schon jetzt wie ein kleines Kind die Tage zähle, weil ich so gespannt bin, was er sich ausgedacht hat.
2. Eine große Tasse Tee und ein gutes Buch sind bei Novemberwetter perfekt zum Aufwärmen.
3.  Am 11.11. ist  Faschingseröffnung, mal sehen, ob ich hingehen werde.
4.  Sehr gerne nutze ich Lippenpflege von Carmex oder Burt's Bees gegen trockene Lippen
5.  Es sieht so aus, als würde die Baustelle draußen endlich dem Ende entgegen gehen .
6.  Nicht mehr lange und es wird überall ganz weihnachtlich, darauf freue ich mich schon.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemeinsamen "Bones"-Abend mir dem Liebsten, morgen habe ich Baustellendienst geplant und Sonntag möchte ich einfach das restliche Wochenende genießen!


Das Original findet ihr hier.

Habt ein schönes Wochenende

Meine Meinung zu: "Dem Tode nah" von Linwood Barclay


Linwood Barclay
Dem Tode nah
Schon Barclays Erstling "Ohne ein Wort" habe ich verschlungen und seither auf einen Nachfolger gewartet. 
Nachdem ich von der Veröffentlichung von "Dem Tode nah" erfahren habe konnte die Zeit nicht schnell genug vergehen und sobald ich das Buch in den Händen hielt war kaufen Pflicht (ein Glück, dass Bahnhofsbuchhandlungen auch Sonntags geöffnet haben, sonst wäre ich nicht so schnell an mein eigenes Exemplar gekommen) 
Meine Erwartungen, die ja bereits durch "ohne ein Wort" entsprechend hoch gesetzt waren, wurden auch hier nicht enttäuscht. 
Die Spannung fesselt den Leser bereits am Anfang und selbst nach kurzen erzwungenen Pausen (zwecks umsteigen etc) findet man ohne große Mühe wieder in die Handlung zurück.
(weshalb auch eine Fahrt im überfüllten Zug dem Lesevergnügen nicht im Wege steht)
Dem Leser eröffnen sich immer neue Hinweise, die eine eindeutige Täterzuordnung unmöglich machen, weshalb man bis zum Ende eigentlich bei der Mördersuche im Dunkeln tappt.
Rückblickend betrachtet fügen sich die einzelnen Teile, die Barclay geschickt in die Handlung einflicht zu einem nachvollziehbaren Puzzle zusammen und man fragt sich, weshalb man nicht von Anfang an nicht den Hauch einer Ahnung hatte.
Ich kann nur allen raten Barclay eine Chance zu geben, denn "dem Tode nahe" garantiert spannendes Lesevergnügen.

MONTAGSFRAGE // HABT IHR EUCH SCHON MAL VOR EINEM BUCH GEDRÜCKT, OBWOHL IHR ES EIGENTLICH LESEN WOLLTET?

     
Neue Woche, neue Montagsfrage...und heute bin ich auch wieder mit dabei

Bei einem ziemlich großen SUB steht man zwangsläufig regelmäßig vor dem Regal und überlegt, was man als nächstes lesen möchte. Theoretisch sind alle Bücher kleine Schätze, von denen man dachte sie unbedingt haben zu müssen. 
Warum stehen manche Bücher dann aber nach Jahren noch immer ungelesen im Regal? 
Warum nimmt man ein und das selbe Buch immer wieder in die Hand, blättert kurz hinein, liest vielleicht ein paar Zeilen, stellt es dann aber doch wieder zurück und greift zu einem anderen Buch, das eventuell noch nicht so lange im Regal steht?

Bei mir liegt das oft darin, dass ich mich nach Stimmung und Gefühl entscheide. 
Es gibt Zeiten, da lese ich einen Krimi nach dem anderen, es kann nicht blutig genug sein, dann aber greife ich wochenlang nur zu Liebesromanen oder Fantasy.
Manchmal denke ich mir: "als nächstes liest du aber xy" und wenn es dann soweit ist greife ich doch zu einem anderen Buch. Weil mir gerade danach ist, weil eine Leserunde ansteht oder eine Freundin davon schwärmt.

Oft drücke ich mich vor einem Buch, wenn ich weiß, dass ich es innerhalb kurzer Zeit ausgelesen haben werde und mir das kribbelige Gefühl bewahren möchte nicht zu wissen, was zwischen den Seiten auf mich wartet. 
Ein anderes Buch bleibt stehen, weil ich ahne, dass nach diesem Buch erst einmal alle anderen Geschichten es schwer haben werden mich in ihren Bann zu ziehen, weil ich dem gerade gelesenen noch Wochen hinterherträume.

Meistens drücke ich mich aber vor einem Buch wenn es teil einer Reihe ist und ich diese am Stück lesen möchte. Häufig ist dann ein Folgeband noch nicht erschienen oder in der Ausstattung erhältlich in der ich es im Regal stehen haben möchte. Bei Trilogien z.B. warte ich gerne auf einen Schuber, wenn ich weiß, dass ich sie sowieso alle lesen "muss".
Es kann aber auch vorkommen, dass die Reihe komplett im Regal steht, ich aber einfach weiß, dass ich mehr Zeit investieren muss, als ich im Moment habe. Dann warte ich, bis zum Urlaub (oder früher bis zu den nächsten Ferien) bevor ich mit der Reihe beginne.

Es kommt auch vor, dass ich mich nicht nur vor dem Lesen drücke, sondern auch vor dem Kauf des Buches als solches, auch wenn es schon gefühlte Ewigkeiten auf meiner Wunschliste steht.
Dies ist meist dann der Fall, wenn ein Hype zum Buch ausgebrochen ist, bevor ich es kaufen und lesen konnte. Dann drücke ich mich gerne vor dem Kauf und dem Buch, bis ich nicht mehr an allen Ecken und Enden dazu gedrängt werde.

Drückt ihr euch auch manchmal vor Büchern, die ihr so gerne lesen wolltet?